Archiv der Kategorie: Lopburi

Hunde

Hunde die wir in Thailand getroffen haben.

Hier laufen sehr viele Hunde herum, teilweise wilde Streuner, aber auch viele die als „Haustier“ gehalten werden, sodass sie zumindest meist vor dem selben Haus anzutreffen sind.

Bis auf eine einzige Beobachtung sind alle Hunde die wir bis jetzt gesehen haben friedlich und meist im Pack unterwegs.

Die Hunde dürften verstehen wann sie schneller über die Straße müssen, und schauen beim Queren auf die Autos.

Sieht so aus als hätten die Hunde hier ein schönes Leben in Freiheit 🙂

Bin ich ein Hund oder ein Wolf?

Hunde weiterlesen

Eine Nacht im (Orient)Express

So ähnlich muss es Harry Potter gegangen sein als er das erste Mal im Hogwarts Express saß. Wir haben eine Nacht in Massenquartier Schlafwagen der Thailändischen ÖBB verbracht.

Spaß beiseite, es war gar nicht so schlimm. Der ganze Wagen war auf gefühlte -10 Grad gekühlt, wir hatten frische Bettwäsche und der Vorhang vor den Betten hat gegen Licht, Kälte und Zuschauern geschützt.

Um zirka halb sieben, nach 6 Stunden Schlaf sind wir wieder aufgewacht und haben Kaffee getrunken. Allmählich sind die anderen Mitfahren auch aufgewacht. Da wir erst in Lopburi zugestiegen sind haben die meisten schon geschlafen. Unser Wagen scheint ein Ausländerwagen zu sein.

Jetzt genießen wir die Aussicht auf den Dschungel und freuen uns auf Chang Mai.

Mit einer Stunde Verspätung sind wir in Chang Mai angekommen und werden jetzt im Rahmen unserer Rund-um-Sorglos-Tour ins Hotel gebracht.

Ein 24 Stunden besetzter Schalter (Darüber würden sich manche in Ö freuen)

weiterlesen…

Ein tierischer Tag

Da wir schon beim Frühstück ein (Eich)hörnchen über uns hatten und einige unbekannte Vögel gesichtet haben, war dies ein tierischer Tag.

Nach einer einstündigen Zugfahrt sind wir in Lopburi (aka. Monkey Town) angekommen. Dort haben wir in einer Ausländerbar etwas gegessen. Uns schlau über die Fahrt zu einer Fledermaus Höhle gemacht. Dort haben wir schon ein paar Affen auf den Stromleitungen herumtanzen sehen. Nach dieses aufregenden Showeinlage sind wir zum Affentempel (nicht echt Name) gegangen. Dort wurden alle Alpträume aus dem Internet war. Man sollte nicht glitzerndes oder auffälliges dabei haben, da die Affen sonst kurzen Prozess mit dir machen. Wir haben sogar die Uhren in die Taschen gegeben. Nach ein paar schönen Affen Beobachtung und Fotos hat sich einer Affen auf mich(Rene) gestürzt und wollte von meinem Genick nicht mehr runter. Nach eigigem Schreckenssekunden wollte ein zweiter Affe auch noch auf mich springen. Zu Glück ist dann der erste runter und wir konnten verschwinden.

Nach dem Affentempel haben wir uns mit dem einzig möglichem Verkehrsmittel, dem Moped, auf den Weg zum Pfauentempel und zur Fledermaushöhle gemacht.

Kleine Pfaue, große Pfaue, bunte Pfaue, graue Pfaue und ängstliche Pfaue. Soviele Pfaue auf einem Haufen haben wir noch nie gesehen. Sehr schön.

Dach ging es zwischen Kukuruzfeldern weiter zu einer Fledermaushöhle. Dort kann man jeden Tag in der Dämmerung beobachten wir 100.000e Fledermäuse ausfliegen um ihre Opfer (👩🏼‍⚕️) zu suchen. Sehr beeindruckend. Darum findet ihr unten ein Video. Sonst glaubt man es nicht.

Vogel bei Frühstück im Garten vom Guesthouse

weiterlesen…