Eine Nacht im (Orient)Express

So ähnlich muss es Harry Potter gegangen sein als er das erste Mal im Hogwarts Express saß. Wir haben eine Nacht in Massenquartier Schlafwagen der Thailändischen ÖBB verbracht.

Spaß beiseite, es war gar nicht so schlimm. Der ganze Wagen war auf gefühlte -10 Grad gekühlt, wir hatten frische Bettwäsche und der Vorhang vor den Betten hat gegen Licht, Kälte und Zuschauern geschützt.

Um zirka halb sieben, nach 6 Stunden Schlaf sind wir wieder aufgewacht und haben Kaffee getrunken. Allmählich sind die anderen Mitfahren auch aufgewacht. Da wir erst in Lopburi zugestiegen sind haben die meisten schon geschlafen. Unser Wagen scheint ein Ausländerwagen zu sein.

Jetzt genießen wir die Aussicht auf den Dschungel und freuen uns auf Chang Mai.

Mit einer Stunde Verspätung sind wir in Chang Mai angekommen und werden jetzt im Rahmen unserer Rund-um-Sorglos-Tour ins Hotel gebracht.

Ein 24 Stunden besetzter Schalter (Darüber würden sich manche in Ö freuen)


Wir sind bei unserer Koje angekommen

Bereit zum schlafen

Speisewagen am Morgen

Grün, grün, grün

Das ist keine Hochgeschwindigkeitsstrecke. Darum kann man ohne Probleme den Kopf raus strecken

Zwischenstop an einem kleinen Bahnhof

So sieht der Wagon in der Früh aus

5 Gedanken zu „Eine Nacht im (Orient)Express

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.