Tag in Ayutthaya

Heute hat unser Tag um 05:50 begonnen. Rucksack packen -> Frühstück essen -> auf zum Minibus. Nachdem wir und 10 andere Touristen im Minibus waren ging es los. Eine 1 Stunde und 40 Minuten Richtung Norden nach Ayutthaya.

Dort haben wir uns einen Tempel nach dem Anderen angesehen. Teilweise sehr schön und interessant, manchmal „Ziegelhaufen“. Der Buddhakopf in den Baumwurzel im Wat Maha That war das Highlight. Nach einem Brand ist der Kopf von einer Statue gefallen, die Mönche und der Staat hatten nicht genug Geld es zu restaurieren so hat man sich entschlossen den Kopf auf den Boden zu stellen. Nach einem Baumsamen und ein paar Jahren ist die Sparsamkeit zur Attraktion geworden. Die Führerin hat uns ein Foto vor 11 Jahren gezeigt. Damals war das ganz Gesicht noch zu sehen. Danach ging es zu anderen Tempel und Buddhastatuen mit anschließendem Mittagessen bei einem Markt.

Jetzt lassen wir ihn im „For You Cafe“ ausklingen und bereiten uns auf einen affigen Montag vor.

Minibus

Die Reiseführerin

Treppen rauf…

Treppen runter

Aussicht zum Königsdenkmal

Liebe Grüße vom „Tempel Goldener Berg“

😂

Ich hab gefragt ob ich das Auto fotografieren darf 🙂

Im Winter (jetzt bei 31°C) wird der Buddha angezogen

Der besagte Buddha Kopf im Baum

Die drei „Kuppeln“ zur Ehre von Vater (König), Sohn und Bruder

Späße mit den Buddhas darf man sich nicht erlauben, da wir das Wachpersonal ganz böse

Der Baum aus den Steinen

Großes Haus für Buddha

Für eine Spende Räucherstäbchen anzünden

Da ist er

Gegen eine Spende bekommt man Papier mit Blattgold, als Glücksbinger streicht man es über die nicht goldenen Buddhas

„Auf Abenteuer“

Zuckerwatte die man in kleine Palatschinken eindreht

Nach dem Abendessen am Fluß

Im „For you Cafe“

3 Gedanken zu „Tag in Ayutthaya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.